News

Corona

Sehr geehrte Kundinnen,

sehr geehrte Kunden,

auch unser Büro unterstützt den Aufruf der österreichischen Bundesregierung und nimmt die Maßnahmen um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, sehr ernst.

Wir versuchen alles mögliche um zum einen unsere MitarbeiterInnen und GeschäftspartnerInnen zu schützen, als auch die Risiken und Schwierigkeiten für unsere KundInnen und unser Unternehmen zu minimieren.

Da der persönliche Kundenkontakt bis auf weiteres untersagt ist, haben wir unseren Kundenverkehr mit Dienstag, den 17.03.2020 eingestellt, und auf Homeoffice umgestellt. Aus diesem Grund können auch keine Poststücke empfangen werden.

Für Ihr in uns gesetztes Vertrauen uns als Makler gewählt zu haben möchten wir Sie gerade jetzt in diesen schwierigen Zeiten durch unsere Kompetenz und Einsatzbereitschaft bestätigen! Da auch die Versicherungen auf Homeoffice umgestellt haben, bitten wir Sie um Verständnis und Geduld, dass es daher zu verzögerten Beantwortungen kommen kann.

Wir stehen Ihnen nach wie vor zu den gewohnten Öffnungszeiten sowohl telefonisch als auch per E-Mail zur Verfügung um Sie bei Ihren Fragen und Schadenmeldungen bestmöglich zu unterstützen sowie diese pflichtbewusst und fristgerecht zu erledigen.

Unsere Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag:         08:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Freitag :                                   08:00 Uhr bis 13:30 Uhr

Kontakt:

Sie erreichen unsere MitarbeiterInnen weiterhin unter den bekannten Kontaktdaten sowie unter

Telefon:                                  +43/1/505 55 22

E-Mail:                                    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Partnerschaftlich werden wir auch diese Krise meistern!

Wir wünschen Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund!

VORSICHT STATT NACHSICHT

VORSICHT STATT NACHSICHT

Warum schließen Sie eine Versicherung ab, zum Beispiel im Bereich Feuer? Natürlich um im Schadenfall eine Entschädigungsleistung zu erhalten. Ein eingetretener Schaden ist aus der Sicht des Risikomanagements aber immer nur das ultimative worst-caste-scenario. Wie man es schafft, einen Schaden im Vorhinein zu vermeiden und warum Sie davon profitieren, obwohl man „eh versichert“ ist, lesen Sie hier.

 

WENN DIE VERSICHERUNG ZUR BESICHTIGUNG KOMMT,

…ist das eine gute Nachricht für Ihr Unternehmen. Dann steht eine Risikobesichtigung, oftmals im Brandschutzbereich, auf dem Programm. Hierbei fährt ein von der Versicherung beauftragter Risikoingenieur zu Ihrem Unternehmen und bewertet die gegebene Situation und Abläufe nach Schadenanfälligkeit.

Anschließend werden Empfehlungen zur Verbesserung des Brandschutzes und im Hinblick auf die Schadenminimierung ausgesprochen. Die Empfehlungen werden dabei in mehrere Kategorien eingestuft, um die Entscheidung über die sinnvolle Zuteilung der zur Verfügung stehenden Mittel zu unterstützen. Der Ingenieur gibt jeweils ein Rating bezüglich Dringlichkeit und zu erwartenden Kosten ab.

  • Beispiel organisatorische Maßnahme zur Schadenminimierung:

20/01 Smoking Controls       Dringlichkeit: high        Kosten: low

„Wir empfehlen ein Rauchverbot im Umkreis von fünf Metern um Außenlagerbereiche mit entzündbaren Materialien. Kosten entstehen für Beschilderung und Markierungen.“

  • Beispiel technische Maßnahme zur Schadenminimierung:

20/02 Spezial Hazard Management Dringlichkeit: high Kosten: low

„Wir empfehlen folgende Maßnahme für den Lagerraum mit entzündbaren Materialien: Absaugung der Luft auf Bodenniveau“

BUSINESS CONTINUITY PLAN

Wichtig ist auch das Betriebsunterbrechungspotential: Kann das Produkt im Schadenfall extern gefertigt werden? Inwieweit ist eine Verlagerung der Produktion innerhalb der Gruppe möglich? Gibt es für kritische Rohmaterialien mehrere Lieferanten? Wie lange ist die Wiederbeschaffungszeit von Produktionsmaschinen? Gibt es ein Krisenteam, um im Schadenfall Alternativen der Produktionsfortführung zu entwickeln?

ES IST NIE ALLES VERSICHERT

Eine Entschädigungsleistung erfolgt immer gemäß Versicherungsbedingungen und kann in keinem Fall alle für das Unternehmen entstandenen Nachteile wieder wett machen: Die Versicherung kann keine immateriellen Werte wie den guten Ruf oder die Kundenzufriedenheit ersetzen. Die Marktstellung muss ggf. wieder neu erkämpft werden.

PRÄMIENRELEVANT

Unternehmen mit einer sehr schlechten Schadengeschichte bekommen am Versicherungsmarkt schwerer Deckungen oder nur in eingeschränkter Form. Eine Verbesserung der Risikosituation kann Argumente für eine  Verbesserung der Prämien liefern (jeweils abhängig vom Einzelfall).

Wir begleiten und beraten Ihr Unternehmen auf diesem Weg.

 

Wie gewonnen so zerronnen

Wie gewonnen so zerronnen

In den Wochen und Monaten vor einer Insolvenz versuchen Betroffene häufig, noch zu retten, was zu retten ist. Dabei kann die Insolvenz eines anderen auch Sie treffen: denn der Insolvenzverwalter hat das Recht, vorgenommene Rechtshandlungen in ihren Wirkungen rückgängig zu machen und die veräußerten Vermögenswerte zur Insolvenzmasse zu ziehen. Zahlt der Insolvente Ihre Rechnung kann es somit passieren, dass der bezahlte Betrag von Ihnen zurückverlangt wird. Doch wie können Sie sich davor schützen?

Werden die übrigen Gläubiger dadurch benachteiligt, dass vor der Insolvenz noch Vermögen abfließt zum Sondervorteil einzelner Gläubiger, können diese Abflüsse unter gewissen Voraussetzung vom Insolvenzverwalter zurückgeholt werden.

Mit einer Kreditversicherung ist Ihr Unternehmen gegen Forderungsausfälle auf der sicheren Seite. Diese schützt jedoch ausschließlich vor Zahlungsausfällen offener Forderungen.

Doch was passiert, wenn Sie bereits vor Jahren ein Geschäft mit einem Kunden abgeschlossen haben? Sie haben Ihre Leistung erbracht und Ihr Kunde hat auch ordnungsgemäß bezahlt. Jahre später wird exakt dieser Kunde insolvent.

Plötzlich fordert ein Insolvenzverwalter das erhaltene Geld inklusive Zinsen von Ihnen zurück. Darf er das? Ja, sofern andere Gläubiger durch die Zahlung an Sie im Sinne der Insolvenzordnung benachteiligt wurden.

Das Risiko eines Ausfalls ist – wie an dem Beispiel ersichtlich – mit der Zahlung nicht beendet. Im Extremfall können Zahlungen, die bis zu zehn Jahre vor Insolvenzeröffnung geleistet wurden, angefochten werden.

Eine Anfechtungsversicherung deckt genau dieses Risiko ab und entschädigt Ihnen das aufgrund einer erfolgreichen Insolvenzanfechtung an den Insolvenzverwalter zurückgezahlte Geld inklusive Zinsen. So können Sie beruhigt schlafen, auch wenn es mal unerwartet an der Tür klingelt.

Suchen

Kontakt

Allrisk Leue & Nill Versicherungsmakler GmbH
Lassallestraße 7a/Unit 5/

Top 5
A-1020 Wien
Tel +43-1-505 55 22
Fax +43-1-504 37 49
E-Mail

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Mehr dazu lesen Sie unter Datenschutz.