Archiv

SICHER UNTERWEGS

Wer eine Reise tut …. hat viel zu erzählen!

Hoffentlich nur positive Dinge und Eindrücke von der getätigten Reise.

Denn jede Reise kann leider rasch und unvermittelt eine unangenehme Wendung nehmen und Sie vor vielfältige Probleme stellen.  Probleme , die man sich nicht zu Hause und schon gar nicht unterwegs – in einem fremden Land wünscht.

Hier hilft eine Reiseversicherung!

REISEZEIT

Im Unternehmen ist das ganze Jahr Reisezeit. Aufgrund der gesetzlichen Fürsorgepflicht des Arbeitgebers stellen Dienstreisen für das Unternehmen ein Haftungsrisiko und ein Kostenrisiko dar. Diesem begegnet man mit einer Geschäftsreiseversicherung, auch in Form von internationalen Versicherungsprogrammen, und bei Reisen in Hochrisikoländer ggf. mit einer Entführungs- und Erpressungsversicherung.

Die beliebteste Zeit für den eigenen Urlaub steht gerade vor der Tür. Egal, ob Sie heuer Abenteuer in den Bergen, eine Kreuzfahrt oder entspannende Sonnentage am Meer planen, informieren Sie sich im Voraus über die Möglichkeiten der privaten Absicherung.

TIPP: Sollten Sie bereits versichert sein, nehmen Sie jedenfalls die Notfalls-Nummer Ihrer  Versicherung in den Urlaub mit. Achtung! In jedem Erkrankungsfall (auch bei kleineren medizinischen Problemen) muss die Behandlung zuerst mit der 24-stündig besetzten Assistance abgestimmt werden.  

PRIVATE REISEVERSICHERUNG

Diese Versicherungsform beinhaltet folgende Bausteine:

Reisestorno: Stornokosten

Reiseabbruch: Nicht genutzte Reiseleistung, zusätzliche Rückreisekosten

Verspätungsschutz: Umsteigeschutz, verspätete Ankunft

Reisegepäck: Beschädigung oder Verlust, Gepäcksverspätung

Suche und Bergung: Such- und Bergungskosten

Medizinische Leistungen im Ausland und Heimtransport: ambulante + stationäre Behandlung, Heimtransport

Reisehaftpflichtversicherung: Sach- und Personenschäden

Hilfe bei Haft oder Haftandrohung im Ausland: Vorschuss für Anwalt

Eine Reiseversicherung kann man individuell für eine einzelne Reise abschließen.

Hierfür benötigt man die Dauer der Reise, Wohin geht die Reise und die Kosten der Reise um ein maßgeschneidertes Offert erstellen zu können.

Auch sehr empfehlenswert ist eine Jahres-Reiseversicherung.

Es gilt weltweiter Versicherungsschutz

Versichert sind jeweils maximal die ersten 42 Tage jeder Reise (erweiterbar)

Reisestorno bis € 5.000,-- (erweiterbar)

Die Kosten sind für eine Einzelperson ab € 230,-- (Familie ab € 260,--) überschaubar!

Bei weiterem Interesse wenden Sie sich bitte an Ihren Betreuer.

DER WOLF IM SCHAFSPELZ

Wirtschaftskriminalität ist eine noch immer unterschätze Gefahr und lauert oft dort, wo man sie nicht vermutet. Hätten Sie es richtig getippt: Wer sind die Täter? Wer begeht solche Delikte?  Laut einer aktuellen Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC in 46 Prozent die eigenen Mitarbeiter! Und was noch existenzbedrohender sein kann: Das zieht sich quer durch alle hierarischen Positionen - vom Lagerarbeiter bis zum Top-Manager. Je höher die Position, desto mehr Schaden können die Täter verursachen, weil sie Kontrollmechanismen übergehen und oft über einen längeren Zeitraum aktiv sind. Schauen Sie sich die Zahlen hier im Detail an.

UMFASSENDER SCHUTZ FÜR IHR UNTERNEHMEN

Unternehmen sind täglich mit vielen unterschätzten Gefahren aus der Wirtschaftskriminalität konfrontiert. Immer häufiger kommen jetzt auch Internet- und Computerkriminalität dazu. Durch Diebstahl, Betrug, Unterschlagung oder Veruntreuung genauso wie durch Hackerangriffe und Datendiebstahl entstehen österreichischen Unternehmen jedes Jahr Schäden in Millionenhöhe. Mit einer Versicherung gegen Wirtschaftskriminalität und Internetbetrug können Sie für den Fall der Fälle vorsorgen.

Die wichtigsten Leistungsmerkmale der Vertrauensschadenversicherung in Kombination mit einer Internetdeckung sind:

WIRTSCHAFTSKRIMINALITÄT

 

  • Schutz vor Vermögensschäden verursacht durch interne Straftaten von Vertrauenspersonen (z.B. Diebstahl, Untreue, Unterschlagung)
  • Schutz vor Vermögensschäden durch externe Straftaten – Beispiele:
  • durch Vorspiegelung einer falschen Identität (Fake President Fraud)
  • Nutzung einer fremden Identität (Fake Identity Fraud)
  • Umleitung von Zahlungsströmen (Payment Diversion Fraud)
  • Schutz vor finanziellen Folgen wissentlicher Pflichtverletzungen von Vertrauenspersonen

INTERNETKRIMINALITÄT

 

  • Schutz vor Vermögensschäden durch gezielt herbeiführte Sicherheitsvorfälle durch externe Dritte, durch
  • Verlust
  • Veränderung
  • Beschädigung
  • Schutz vor Vermögensschäden infolge gezielter Eingriffe von Dritten in die elektronische Datenübertrag und digitaler Kommunikation – z.B. Phishing

Möchten Sie mehr erfahren?

Dann kontaktieren Sie Ihren Betreuer von der Allrisk Leue & Nill.

„Ich muss gar nichts“

Ein allgemeiner Ausspruch, den jeder kennt, der leider nicht immer stimmt. Schon Kinder lernen, gewisse Regeln einzuhalten. Erwachsene machen es vor. Ich muss bei einer roten Ampel stehen bleiben.

Im Schadensfall gibt es einige Regeln, die Ihnen in der Schadensbearbeitung zu Gute kommen. Wie verhalte ich mich im Schadensfall richtig – was „muss“ ich tun?

Der Versicherungsnehmer (Versicherte) ist verpflichtet:

  • den Versicherungsfall (Sachschaden, Schadensereignis aus dem Ansprüche Dritter entstehen können) dem Makler (Allrisk) unverzüglich schriftlich anzuzeigen;
  • den Schaden nach Möglichkeit abzuwenden oder zu mindern. Er hat in diesem Zusammenhang, wenn die Umstände es gestatten, die Weisungen des Versicherers einzuholen und zu befolgen;
  • das Schadensbild bis zu einer Besichtigung durch den Beauftragten des Versicherers nicht zu verändern, es sei denn, dass aus Gründen der Sicherheit oder zur Wahrung von Rechten Dritter Eingriffe erforderlich sind;
  • das Schadensbild durch Lichtbildaufnahmen festzuhalten, falls die Besichtigung durch einen Sachverständigen nicht unverzüglich erfolgt;
  • dem Beauftragten des Versicherers jederzeit die Prüfung von Ursache, Zeitpunkt, Verlauf, Höhe und Art des Schadens zu gestatten und Ihm auf Verlangen alle für die Feststellung der Versicherungsleistung erforderlichen Auskünfte zu erteilen und Einsichtnahme zu gewähren sowie Unterlagen zur Verfügung zu stellen;
  • seiner Kostenaufstellung unaufgefordert ordnungsgemäße und vollständige Belege beizufügen; bei Verlust der versicherten Sachen durch Diebstahl, Einbruchdiebstahl, Vandalismus oder Brand unverzüglich Anzeige bei der zuständigen Sicherheitsbehörde zu erstatten und sich dies auch bestätigen zu lassen;
  • den vom Versicherer bestellten Anwalt (Verteidiger, Rechtsbeistand) zu bevollmächtigen, ihm alle von ihm benötigten Informationen zu geben und ihm die Prozessführung zu überlassen, sodass der, wenn die rechtzeitige Einholung von Weisungen des Versicherers nicht möglich ist, aus eigenem Interesse, innerhalb der vorgeschriebenen Frist alle gebotenen Prozesshandlungen, z.B. Einspruch gegen eine Strafverfügung oder Widerspruch gegen Zahlungsbefehle, vornehmen kann.
  • keinesfalls ohne vorherige Zustimmung des Versicherers einen Schadenersatzanspruch ganz oder zum Teil anzuerkennen oder zu vergleichen.

IN DEN BESTEN HÄNDEN

IN DEN BESTEN HÄNDEN

Wer denkt sich nicht bei einem Arztbesuch: Hoffentlich wird mein Name rasch aufgerufen ...und dann sitzt man doch Stunden im Wartezimmer bis es endlich so weit ist. Nach einer gefühlten Ewigkeit bekommt man Zutritt in das Arztzimmer, um nach einer schnellen Begutachtung und einem kurzen Gespräch wieder ins Wartezimmer entlassen zu werden. Der nächste Patient freut sich, die Wartezeit „ausgesessen“ zu haben. Haben Sie alle Fragen gestellt? Und die Antworten ausreichend reflektieren können? Fühlen Sie sich in guten Händen?

ZWEIKLASSENMEDIZIN

Die sogenannte Zweiklassenmedizin ist längst Realität geworden. Monatelange Wartezeiten und ein knapp bemessenes Zeitbudget von Kassenärzten erzeugen bei vielen Patienten das Bedürfnis, sich im den privaten Bereich versorgen zu lassen.

Auch auf der Seite der Ärzteschaft besteht dieser Trend: Während die Zahl der Wahlärzte seit Jahren kontinuierlich steigt, stagniert die Zahl der Kassenärzte. Weiter verschärft wird diese Situation durch die Altersstruktur der heimischen Ärzte. In den nächsten zehn Jahren erreicht die Hälfte der Ärzte mit einem Gebietskrankenkassen-Vertrag das Pensionsalter.

DIE RICHTIGE INVESTITION

Was tun Sie alles für Ihre Gesundheit? Ernähren Sie sich bewusst? Treiben Sie Sport? Kaufen Sie Vitaminpräparate? Lassen Sie es im Ernstfall nicht darauf ankommen und sichern Sie sich die beste Beratung und Versorgung. Was nützen Investitionen in Wertpapiere, Immobilien oder Lebensversicherungen, wenn man nicht gesund ist. Wir raten: „Krankenversicherungen sind die neuen Lebensversicherungen.“

Die Risikoträger bieten den Versicherungsschutz nicht im Ganzen an, sondern stellen diesen mit Hilfe eines „Bausteinsystems“ nach den individuellen Wünschen zusammen.

Die Krankenhauskostenversicherung deckt die Kosten für Ein- oder Zweibettzimmer in öffentlichen Krankenanstalten und die Kosten für Privatspitäler gemäß der Liste der Vertragskrankenhäuser.

Ambulante Heilbehandlungen: das ist der Baustein für die Privatärzte. Vergütet wird die Differenz auf die Leistungen der Sozialversicherung bis zu einem Höchstbetrag. Achtung: Hier unterscheiden sich die am Markt erhältlichen Produkte sehr stark in der verfügbaren Jahreshöchstentschädigung.

Weiter gibt es die folgenden wichtigen Deckungsbausteine:

* Alternativmedizinische Behandlungen

* Zahnversicherung

* Taggeld- und Krankengeldversicherungen

* Auslandsreiseversicherung

* Pflegeversicherung

 

TIPP: VON ANFANG AN

Für Babys lohnt sich eine Krankenversicherung besonders. Die Risiko- oder Gesundheitsprüfung besteht nur aus einigen wenigen Antragsfragen, die – mangels Vorerkrankungen in den meisten Fällen – schnell beantwortet sind. Der Versicherungsvertrag wird auf unbestimmte Zeit abgeschlossen und kann seitens der Versicherung im Leistungsfall oder bei schlechtem Schadenverlauf NICHT gekündigt werden!

Die Prämien sind am günstigsten wenn der Vertrag im Kleinkindalter abgeschlossen wird. Und in Summe niedriger als Arzthonorare für die vielen anstehenden Untersuchungen, Impfungen und gehäuften Infekten im Kindergartenalter.

UNÜBERSICHTLICH

Die Tarife der einzelnen Anbieter gleichen einem Dschungel und sind wegen der breit gefächerten Palette an enthaltenen Leistungen kaum vergleichbar. Lassen Sie Ihre Bedürfnisse und den konkreten Versicherungsbedarf ermitteln und sich ein individualisiertes Angebot errechnen.

IM VISIER DER BEHÖRDEN

IM VISIER DER BEHÖRDEN

Es scheint auch diesmal ein angenehmer Tag zu werden, beruhigt und entspannt lässt man sich im Morgengrauen in den Sessel fallen. Man nimmt die Arbeit auf. Durchkämmt die am Schreibtisch liegende Post und findet jedoch ein blaues Kuvert. RSA! Wen beunruhigt dieses Gefühl nicht, nicht zu wissen, welches Problem sich dahinter verbirgt? Die brennendste Frage: Wie lässt sich dieses wieder beseitigen? Schon kleine Unstimmigkeiten im Rahmen einer Betriebsprüfung können die Behörden auf den Plan rufen. Und hoffentlich Ihre Rechtsschutzversicherung.

ÄPFEL SIND NICHT BIRNEN

„Rechtsschutz“ findet sich bald im Versicherungsportfolio eines Unternehmens. Sehen Sie aber genau hin, was konkret versichert ist. Vielleicht nur der KFZ-Bereich? Der notwendigste Teil ist eine auskömmliche Straf-Rechtsschutzversicherung, weil die Anwaltskosten auf diesem Gebiet schnell explodieren können. Verlassen Sie sich nicht auf die D&O Versicherung: Wenn keine zivilrechtliche Ansprüche wahrscheinlich scheinen, tritt der D&O Versicherer nicht in den Schadenfall ein.

Eine gute Straf-Rechtsschutzdeckung enthält u.a.:

* Versicherungsschutz für Verfahren nach dem Verbands-Verantwortlichkeits-gesetz, gemäß welchem auch Unternehmen strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden können

* Ermittlungs-Strafrechtsschutz mit Deckungsbeginn bereits ab Aufnahme der polizeilichen Ermittlungen

* Versicherungsschutz für Verurteilung für bedingten Vorsatz (dolus eventualis)

* eine angemessene Versicherungssumme und Nachmeldefrist

 

SEPARATE VERSICHERUNGSSUMME

Neben der Straf-Rechtsschutzversicherung besteht die Möglichkeit, eine Firmenrechtsschutzdeckung abzuschließen, die weitere Bausteine modulartig kombinieren kann. Wir empfehlen jedenfalls, für den Straf-Rechtsschutz eine eigene Versicherungssumme einzukaufen, um diese für den Notfall notwendige Summe nicht von anderen – finanziell verkraftbaren – Ereignissen auffressen zu lassen.

WEITERE BESTANDTEILE

Der allgemeine Vertragsrechtsschutz ist eine gern abgeschlossene Deckung. Hier geht es um die Wahrung der rechtlichen Interessen aus schuldrechtlichen Verträgen wie z.B. über Honorarnoten, Lieferverträge, Handyverträge etc.

Im betrieblichen Bereich ist immer eine Streitwertobergrenze zu vereinbaren. Wichtig ist zu beachten, dass für die Bemessung der Anspruchsobergrenze in den meisten Fällen auch die „Kompensando-Einwendungen“ dazuzurechnen sind. Hierzu gibt es unterschiedliche Regelungen und Sondervereinbarungen.

Der Arbeitsgerichtsrechtsschutz und Sozialversicherungsrechtsschutz umfasst Rechtsstreitigkeiten wegen Arbeits- und Dienstverhältnissen und Streitigkeiten mit dem Sozialversicherungsträger. Dieser Baustein ist meistens automatisch Deckungsbestandteil.

SPEZIALMODULE

Die einzelnen Rechtsschutzversicherer überschlagen sich förmlich mit Neuheiten und zusätzlichen Deckungsmodulen. Wir geben Ihnen gerne Auskunft, was die Deckungen konkret zu bieten haben und wie vernünftig diese sind. Besteht für das Unternehmen z.B. keine Rechtsschutzversicherung, gibt es die sinnvolle Option, für Einzelpersonen (in leitender Funktion) eine Deckung abzuschließen.

Wir beraten Sie gerne.

Suchen

Kontakt

Allrisk Leue & Nill Versicherungsmakler GmbH
Lassallestraße 7a/Unit 5/

Top 5
A-1020 Wien
Tel +43-1-505 55 22
Fax +43-1-504 37 49
E-Mail

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Mehr dazu lesen Sie unter Datenschutz.